www.weltreisender.com zur artrocklegende  
  von dresden in die halbe welt  yes  
           
  1. Tonight Nix YES YES in der Küche (2) Tonight wieder YES (3) DREIMAL YES PRO WOCHE (4)  
  YES SPEAK ? Singt lieber ! (5)  Sweet Dreams IN BADEN (6) YES 2009 (7) Der Radiosender - DT 64 (8)  
  Jon Anderson (9)  YES 2011 (10)      
     
 

...wie ich also in der Küche auf der Leiter stehe, höre ich zufällig beim Radiosender DT 64, dass YES auf Tour geht. Zufällig, weil ich bei Tapetenkleben immer die Yessongs höre, vielmals, je nach Größe des Zimmers. Heute noch. An solche Nachrichten war man nicht gewöhnt und glaubt es erst mal nicht ... Köln habe ich mitbekommen, dann war ich ziemlich aufgeregt. YES, der musikalische Artrocktraum schlechthin im Konzert. Ich wäre auch bis Spanien gefahren oder Moskau. Wie kriegt man Karten ? Es war 1991 und es war nicht einfach, Tourdaten zu bekommen. Wir hatten die Möglichkeit über das Internet nicht und wo heute Vorverkaufstellen zu finden sind, war grüne Wiese. Über Verwandte in Köln gelangten wir an Karten zu Preisen, die ungläubig machten. Dann schnurrte der Trabi 600 km zu unserem

 
1. Konzert von Yes am 02.06.91 in Köln in der Sporthalle

Wir waren 4 Stunden vor dem Konzert an der Halle, das war im Osten so üblich und haben 3 Stunden allein davor gestanden. Mich traf der Schlag, als 

     
 

Wakeman, der Überkeyborder, während wir da warteten, plötzlich  auftauchte. Nur paar Leute vor der Halle und Wakeman erscheint zum Privatinterview. Kaum einer da und nix zu schreiben, keine Platte, nix für Autogramm, alles vergessen. So fing das an und es wurde ein grandioses Konzert. Das sahen, wie zu erfahren war, nicht alle Besucher so, denn da standen 8 Yes - Mannen in zwei Fraktionen auf der Bühne. Mindestens Rabin und Howe konnten nicht miteinander, denn Rabin hat Howe`s Filigranstil immer ziemlich zerschossen. Davon, dass man sich hinter den Kulissen nicht ganz einig war, bekam man nichts mit und das hatte eine Vorgeschichte.

 
 
 
   
 
 
 

Anderson, Bruford, Wakeman und Howe hatten unter eben diesem Namen - die Rechte für den Namen YES lagen/liegen bei Squire - recht großen Erfolg, als sie in dieser Besetzung nach der Trennung von YES allein tourten. Man schaue sich den Konzertmitschnitt "An Evening of YesMusic Plus" an. Genial. 

Die Tour wurde dann unter UNION-TOUR vermarktet und ich habe das Konzert aufgesaugt. Es wirkt heute noch. Fotos davon gibt es nicht, denn ein Fotoapparat wäre ziemlich aufgefallen und war ohnehin unerwünscht. Jetzt war man also richtig drin - im YES-Strudel. 

Dann passierte aber erst mal nichts.

Zwischendurch hörte man von YES nur, dass man in den  USA an der Westküste Konzerte gibt und es kamen halt in der Zeit die bekannten Platten von 1996 Keys to Ascension als Liveaufnahme in San Luis Opispo. Das Bühnenbild entsprach ziemlich meinen Vorstellungen, wie das zur Musik aussehen könnte und so wuchs die Erwartung, dass YES wieder in Europa tourt. Es dauerte jedoch weitere 2 Jahre, bis sich in Europa was tat. So vergingen insgesamt wieder 7 Jahre. Aber dann ging es Schlag auf Schlag. 

Und dann die Überraschung... Da war doch tatsächlich angekündigt, dass YES im Dresdner Kulturpalast spielt. Man konnte
es kaum glauben - in unserer Provinz. Am 28.12.1997, 09:00 Uhr startete im Kulturpalast der Vorverkauf. Morgens 08:00 Uhr stand ich vor der Tür und hatte nach Öffnung freie Auswahl bei den Plätzen. Nicht ganz ohne Absicht waren das
Plätze in der Mitte der 2. Reihe.

 
     
 

Sonst gäbe es keine Fotos. Die Herren der Security vor der ersten Reihe haben ihren Job mit Hingabe gemacht. Sohnemann war zu diesem Zeitpunkt 11 Jahre alt. Er hat sich viel Mühe gegeben und war perfekt vorbereitet, auf das 
2. Konzert von Yes am 17.03.98 in Dresden im Kulturpalast 
denn er hat tagelang Banner für seine Idole gemalt und zeitweise nur deren Musik  - freiwillig - was ich wirklich erstaunlich fand und finde und woher das kommt, weiß ich auch nicht... Man kann den Kindern mehr zutrauen als die schwachsinnige Superstar - Abzocke. Man muss es sogar tun! Es war also auch für die Kinder ein echtes Schlüsselerlebnis. Sagen sie noch heute. 

 
     
   
 
 
   
 
 
 

Und so war`s auch gedacht :-) Jon Anderson forderte bei den letzten Titeln die Fans auf, nach vorn an die Bühne zu kommen, denn im Dresdner Kulturpalast geht es mit den Sitzen ja auch sehr statisch zu. Kurzer Heber über die erste Sitzreihe und die Kinder standen an der Bühnenkante. So konnten sie mit dem Banner auf dem Bühnenfußboden bei Jon und Alan 

 
     
   
     
 

Aufmerksamkeit erregen. Das hatte zur Folge, dass sich Jon Anderson nach den Zugaben von beiden mit Handschlag verabschiedete, Alan seine Drumsticks an Felix und Chris sein Plektrum an Isabell `rüberreichte. Man braucht nicht viel Phantasie, sich vorzustellen, wie sich beide gefühlt haben und das gleich beim ersten Konzert. Ja, da waren sie die Größten :-) Und ich sollte das unbedingt hier mit einbauen. Übrigens

 
     
 

spielte Yes hier etwas über 2 und eine halbe Stunde - und vor allem - ohne Pause. Und weil sie einmal da waren, stand das 
3.Yes-Konzert am 24.03.98 in Bayreuth in der Oberfrankenhalle an. Große Halle, die Oberfrankenhalle und voll. Der letzte Titel Starship Trooper wird mir in der 

 
     
 

gespielten Fassung ewig in Erinnerung bleiben. Es war nach der Aufnahme im Video 9012 Live, die ja Rabin eindeutig dominiert hat, der zweitbeste Starship Trooper, den ich je gehört habe. Äußerst störend das "Gelatsche" zum Tresen im Eingangsbereich. Ich könnte mich während eines YES - Konzertes nicht beim Bier anstellen. Nee. Wir wollten mehr. Das 4.Yes-Konzert am 03.04.98 im Münchner Cirkus Krone war der nächstmögliche Termin. 
Der Cirkus Krone Bau ist eine tolle Spielstätte und wir haben uns auf dieses Konzert auch ganz besonders gefreut. Der vergleichsweise kleine Rahmen ist für ein YES - Konzert ein Gewinn, es ist einfach mehr aufmerksame Spannung im Saal. Mein Sohn war wieder mit neuem T-Shirt vorbereitet, welches er tagelang vorher gestaltet hat. Natürlich hat er es vor dem Konzert noch angezogen. 

 
     
 

Nach München bot sich Ravensburg an. Wir waren ja einmal in der Ecke. Als wir am frühen Abend zum Konzert am 04.04.98 in Ravensburg in der Oberschwabenhalle auftauchten und kaum Autos sahen, war sofort klar, dass das Konzert nicht stattfindet. Ein Zettelchen an der Hallentür bestätigte: J.A sei an Grippe erkrankt. Naja, wer`s glaubt. Ist schon ärgerlich und eine bescheuerte Ausrede dazu.

 
     
 

Scheinbar hat das Potential an Zuhörern hier nicht gereicht. So kam es, dass ich mit Sohnemann nach einem Essen in Lindau ins Kino ging. Ihm hat`s gefallen und er war trotzdem zufrieden und das ist doch auch was. Mit drei Konzerten in 3 Wochen konnte man mal zufrieden sein. Ich habe geglaubt, das war`s jetzt. Aber das war`s eben nicht ... Tonight wieder YES Teil 3

 
 
 
   
 
 
  infoseiten dresden     übernachtung mansfelder land     bahnmotive.de     home  
  © 2009  hans-peter waack dresden     letzte bearbeitung 09.11.09